Streckenberichte
Kursbuchstrecke 145
Lübeck-Lüneburg
Die
Eisebahnseite
Die gezeigten Bahnfotos stellen keine besonderen Anlässe dar. Sie zeigen den ganz normalen Alltag. Thema: Streckenberichte
Zurück zur
Eingangsseite
Zum ausführlichen
Streckenbericht
Einfahrt in den Bahnhof Ratzeburg. Dieser Bahnhof hatte in der Vergangenheit eine Inselfunktion. Auf der Östlichen Seite fädelte sich die Strecke Bad Oldesloe-Hollenbek ein, während sich auf der Westlichen Seite die Strecke Lüneburg-Lübeck befindet. Die Strecke von Bad Oldesloe nach Ratzeburg ist schon lange stillgelegt und zum größten Teil nicht mehr vorhanden. Die Bahndämme die bei genaueren hinschauen noch zu sehen sind, deuten auf den vergangenen Eisenbahnbetrieb hin. Die Strecke von Ratzeburg bis Hollenbek ist noch vorhanden. Züge fahren dort aber schon lange nicht mehr.
Büchen ist der Kreuzungspunkt von zwei Strecken. Hamburg-Berlin und Lübeck-Lüneburg. Büchen war in der Vergangenheit der Grenzbahnhof zur ehem. DDR. Die sog. Interzonenzüge hatten in Büchen ihren letzten Halt, bevor zu den Grenzkontrollbahnhof Schwanheide ging.
Der Elbe-Lübeck-Kanal und die Strecke nach Lübeck. Der 628er ist hier auf dem Weg nach Lüneburg.
Der Elbe-Lübeck-Kanal an seiner Seite zwischen Büchen und Lauenburg. Der Triebwagen wird gleich den Lauenburger Bahnhof erreichen.
Eine Triebwagen Einheit der Baureihe 628/928 überquert den Bahnübergang an der Dorfstraße in Echem. Der nächste Halt ist der Endbahnhof Lüneburg.
Der Triebwagen hat den Bahnhof Echem in Richtung Lübeck verlassen. Es ist deutlich zu sehen das das Ausweichgleis nicht mehr an der Haupttrecke angeschlossen ist. Aus diesem Grunde hat Echem den Bahnhofsstatus nicht mehr. Es ist jetzt ein Haltepunkt.
Der Triebwagen verlässt den Bahnhof Lüneburg. Er fädelt sich in Nördlicher Richtung von der Nord-Süd-Strecke aus und fährt ein Stück parallel zur Strecke der OHE in Richtung Bleckede-Alt Garge. Sein nächster Halt ist Echem.