Eisenbahnen im
Elbe-Weser-Dreieck
Die
Eisebahnseite
Die gezeigten Bahnfotos stellen keine besonderen Anlässe dar. Sie zeigen den ganz normalen Alltag.
Zur Eingangsseite Bahn-
verkehr Niedersachsen
12 Einträge vorhanden. Seite 1 ---Seiten-- 1
Im Zwei-Stunden-Takt fahren die Triebwagen der EVB an Sonn- und Feiertagen zwischen Buxtehude und Bremerhaven. Am 20. April 2008 verlässt der VT-105 den Bahnhof Bremervörde und wird in kürze die Oste überqueren bevor der Bahnhof Hesedorf erreicht wird.
Der Triebwagen ist aus Hamburg-Neugraben in Bremervörde angekommen. Er wird seine Fahrt in kürze nach Bremerhaven HBF fortsetzen.
Der Regional Express von Hamburg HBF nach Cuxhaven ist mit einer Diesellok der Baureihe 218 bespannt. Er fährt gerade in den Bahnhof Stade ein, wo auch dann die Elektrifizierung auf dieser Strecke endet. Umsteigemöglichkeiten gibt es in Stade seit 1993 nicht mehr. Es sei denn, der Moorexpress verkehrt zwischen Stade und Bremervörde. Dies ist jedoch nur von Mai bis Oktober der Fall.
Stade ist der Endbahnhof von dem Moorexpress. Bis 1992 wurde diese Strecke Stade - Bremervörde - Bremerhaven-Lehe von der Deutschen Bundesbahn bedient. Nachdem die EVB diese Strecke übernommen hat, führte sie nur noch bis 1993 den Planmäßigen Personenverkehr von Stade bis Bremervörde durch.
Ein VT 628 als Moorexpress von Bremervorde nach Stade. Nach der Abzweigung fährt der Triebwagen nach einer Rechtskurve auf den aufgelassenen Haltepunkt Essel (Kreis Stade) zu. Sein nächster Halt ist der Bahnhof Mulsum Essel.
Der Bahnhof Heinschenwalde der zwischen Oerel und Frelsdorf liegt, befindet sich in Hipstedt. Denn der Ort Heinschenwalde ist von hier ca. 7 Km entfernt. Zugkreuzungen finden hier nicht statt obwohl das Ausweichgleis ziemlich neu aussieht. Das hier einmal Landwirtschaftlicher Güterverkehr abgewickelt wurde ist noch zu erkennen. Dies zeigt auch ein stillgelegter Torfspeicher der noch ein Gleisanschluss besitzt. Aber Verladen wird dort nichts mehr.
Zwischen Stade und Bremervörde befindet sich der Haltepunkt Hagen. Der Nostalgietriebwagen der hier als Moorexpress verkehrt passiert in diesem Ort den Bahnübergang und fährt nach Bremervörde. Sein nächster Halt ist Fredenbeck.
Am 6. August 2004 fährt dieser Triebwagen mit der Bezeichnung VT 102 in den Bahnhof Geestenseth ein, wobei sein Gegenzug ihn schon erwartet. Sein Fahrziel ist Hamburg-Neugraben.
Auf der Strecke Bremervörde-Stade verkehren von Mai bis Oktober die Triebwagen der EVB als Moorexpress. Allerdings nur an Wochenenden und an bundesgesetzlichen Feiertagen. Der VT 628 befindet sich hier zwischen Fredenbeck und Mulsum Essel.
Zwischen Buxtehude und Apensen muß der Triebwagen in Richtung Bremervörde die sehr lästige aber auch gefährliche B73 die die einzige Verbindung von Hamburg nach Stade bzw. Cuxhaven herstellt überqueren. Um diese Bundesstraße zu entlasten ist der Bau einer Autobahn vorgesehen. Der Autobahnbau wurde jedoch immer wieder aufgeschoben, weil Naturschützer eine Gefahr für den sog. Wachtelkönig sahen. Gesehen hat ihn zwar noch niemand, aber viele glauben, ihn bestenfalls mal gehört zu haben. All diese Umstände interessieren diesen Triebwagen nicht. Er hat hier immer die Vorfahrt und kann seine Fahrt nach Bremervörde Fahrplanmäßig durchführen.
Die Lint-Triebwagen sind auf dieser Strecke sehr häufig zu sehen. Sie haben den VT 628 weitest gehend abgelöst. Kurz vor dem Haltepunkt Apensen durchfährt der Triebwagen das Gewerbegebiet wo auch sehr viel Landwirtschaftlicher Verkehr abgewickelt wird. Davon provitiert das Nebengleis dieser Strecke leider nicht mehr.
An dieser Stelle teilen sich die Stecken nach Stade und Hamburg-Neugraben. Dieser Triebwagen hatte seinen letzten Halt in Hesedorf und fährt planmäßig bis Hamburg-Neugraben. Diese Strecke ist auch ein Teil der ehemaligen Relation Berlin-Bremerhaven. Denn ab Harsefeld teilt sich die Strecke, wobei die ehemalige Relation nach Berlin ab Harsefeld über Hollenstedt-Trelde und Buchholz(Nordheide) führte. Dieser Streckenabschnitt ist bereits im Jahr 1968 Stillgelegt worden.